Tierfriedhof

Tiere begleiten den Menschen bereits seit hunderten von Jahren. Viele Menschen besitzen Haustiere, mit denen Sie ein komplettes Leben verbracht haben. Haustiere kommen, aber Haustiere gehen auch. Und zwar häufig früher als erwartet. Das stellt für viele Betroffene einen großen Verlust dar. Vor allem dann, wenn man viele Jahre mit dem geliebten Haustier verbracht hat. So liegt auch die Idee nahe, das Tier auf einem entsprechen Tierfriedhof zu beerdigen. In diesem Artikel erfahren Sie daher mehr rund um das Thema Tierfriedhof, welche Arten von Tierfriedhöfen es gibt und was zu beachten ist.

Erklärungen zum Tierfriedhof

Ein Tierfriedhof ist eine Sonderart des Friedhofes. Er ist speziell für Tiere gedacht und wird zumeist von Gemeinden geführt. Daher ist ein Tierfriedhof meist auch nur für die Tiere der entsprechenden Gemeinde gedacht. Tierfriedhöfe haben sich in Europa schon vor einiger Zeit entwickelt und die Friedhöfe werden auch immer moderner. Der wohl bekannteste Tierfriedhof ist der bekannte Hundefriedhof in Paris. Er ist direkt am Fluss Seine gelegen und bietet den Hunden eine würdige letzte Rühestätte.

Auf einem Tierfriedhof werden die verschiedensten Tierarten beerdigt. Zumeist sind es jedoch Hunde und Katzen, die den Besitzern besonders nah ans Herz gewachsen sind. Die klassischen Haustiere also. Es werden bisweilen aber häufig auch Pferde oder auch Tiere aus dem Zirkus auf einem Friedhof für Tiere bestattet. Dabei hat sich die Bestattung der Tiere sehr an die des Menschen angeglichen. So werden für die Tiere beispielsweise auch Urnen oder sogar richtige Särge hergestellt, in denen die Tiere dann bestattet werden. So sind in den letzten Jahren auch spezielle Krematorien für Tiere entstanden, die sich ausschließlich der Einäscherung / Kremierung von Tieren widmen.

Bestattungsformen bei Tieren:

Wie beiden Bestattungsformen für Menschen gibt es auch bei den Tieren standardmäßige Bestattungsarten. Haustiere bzw. Tiere können beispielsweise in einem Erdgrab bestattet werden.

Unter bestimmten gesetzlichen Voraussetzungen können Tiere aber auch auf einem Privatgrundstück bestattet werden. Wie oben bereits geschrieben ist es aber auch möglich, ein Tier in einem Krematorium einäschern zu lassen. Entweder kann die Urne dann in einem Erdgrab begraben oder aber samt Asche zu Hause beim Besitzer aufbewahrt werden. Zu der Bestattung gibt es natürlich noch weitere Dienstleistungen. So wird etwa für Tiere ebenfalls eine Grabpflege angeboten, es werden Abschieds- bzw. Trauerräume auf dem Friedhof zur Verfügung gestellt und natürlich sind auch verschiedenste Accessoires wie Trauerkränze, Grabschmuck etc. erhältlich.

Gesetzliche Bestimmungen

Wenn ein Tier stirbt ist der tote Körper des Tieres eine sogenannte Sache, welche eine Gefahr darstellen kann. Und zwar für die Gesundheit und im Zweifel sogar das Leben des Menschen. Daher gelten in dem Falle eines toten Tieres das Tierische Nebenprodukte Beseitigungsgesetz und die Verordnung EG 1069 / 2009 mit Hygienevorschriften für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte sowie der Verordnung zur Durchführung des Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetzes. Wichtig zu beachten bei einer Tierbestattung:

– Um eine Tierbestattung durchzuführen, bedarf es einer Zulassung durch ein Veterinäramt. Achten Sie also bei der Auswahl des Tierfriedhofes auf die Zulassung.
– Wenn ein Grundstück für einen Tierfriedhof genutzt werden soll, darf dies nur mit Einwilligung des Eigentümers bzw. einer Person mit Nutzungsrecht des Grundstückes geschehen. Außerdem muss der Nutzungsbereich als Tierfriedhof räumlich eingegrenzt sein. Zudem sind alls Regelungen öffentlich auszuhängen. Zudem dürfen Grabmale nur mit Zustimmung errichtet werden.
– Asche von Tierkörpern oder die Tierkörper selbst dürfen nich auf öffentlichem Grund verstreut/begraben werden. Außerdem nicht in Wasserschutzgebieten oder direkter Nähe zu einem.
– Wenn man einen Tierkörper auf einem Tierfriedhof oder generell bestattet, muss die Stelle von mindestens 0,5 Meter Erdreich überdeckt werden. Zudem müssen mögliche Behältnisse zersetzbar sein bzw. sich im Boden nach der Bestattung auflösen.

Generell gilt aber, dass jeder Tierfriedhof Verträge ausstellen wird, in dem weitere Rechte geklärt werden. Diesen Vertrag sollten Sie daher sehr genau lesen.

Jetzt diesen Artikel bewerten:
Tierfriedhof: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,60 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*